Von Gespenstern im Unterholz und einer ganzheitlichen Pferdeausbildung

Ein wunderbar sonniger Frühlingstag, angenehm warme fünfzehn Grad, die Wiesen sind grün, die Bäume blühen – kurzum: der schöne Teil des Lebens geht wieder los, nach dem Winter. Die perfekten Gegebenheiten zum Ausreiten, könnte man meinen. Und trotzdem sind die Reithallen überfüllt. Auf der einen Seite gibt es die, die sich selbst als die „Wald-und-Wiesen-Reiter“ … Mehr Von Gespenstern im Unterholz und einer ganzheitlichen Pferdeausbildung

Achtsamkeit – ein Trend oder DIE pferdige Handlungskompetenz schlechthin?

Ich habe mich mit diesem Begriff auseinandergesetzt. Einfach, weil er mir sooft ins Auge springt. Nicht nur in der Pferdewelt, sondern einfach überall. Ich stehe im Bahnhofskiosk und schaue mich bei den Zeitschriften um. Auf ungefähr jedem dritten Magazin (das vor allem Frauen ansprechen soll) steht dieses Wort auf der Titelseite. Die größten deutschen Tageszeitungen … Mehr Achtsamkeit – ein Trend oder DIE pferdige Handlungskompetenz schlechthin?

Das Café am Rande der Welt – Buchtipp

Ich möchte euch ein Buch vorstellen, das auf den ersten Blick nichts mit Pferden zu tun hat. Und trotzdem habe ich in diesem kleinen Büchlein so viel von dem gesehen, was mich antreibt. Was uns alle antreiben sollte. Immer wieder gehe ich durch das Leben, oder besser noch, durch den Alltag, und begegne unglücklichen Menschen. … Mehr Das Café am Rande der Welt – Buchtipp

Neue Wege gehen – Innehalten und Ausschauhalten

Wer sich hier auf einerkleinerhufabdruckt etwas durchgestöbert hat, der weiß, hier geht es um das Gehen seines eigenen Weges. Ausprobieren, Hinfallen und wieder Aufstehen und dabei die kleinen Schritte in die richtige Richtung erkennen und würdigen. Denn viel zu oft fallen diese einfach unter den Tisch, im Trubel des Alltags. Doch was, wenn der Weg, … Mehr Neue Wege gehen – Innehalten und Ausschauhalten

Wenn aus Wörtern Sätze werden: Seitwärts

Jeder redet von ihnen, die einen verfluchen sie, weil sie einfach nicht gelingen mögen. Die anderen loben sie als das Werkzeug schlechthin, um Balance zu entwickeln: die Seitengänge. Was soll das überhaupt sein, so ein Seitengang? Wenn man sich umhört, dann wird von Schulter – und Kruppeherein oder auch vom Schenkelweichen gesprochen. Gut, aufzählen ist … Mehr Wenn aus Wörtern Sätze werden: Seitwärts

Absätze tief! Zehenspitzen zum Pferd hin drehen! Gerader Rücken!

Diese Anweisungen sollen dem Reiter zu einem besseren Sitz, meist als der „zügelunabhänige Sitz“ beschrieben, verhelfen. Doch meist erzeugen sie vor allem eines: Verspannung und Stress. Aber was macht einen guten Sitz aus? Dass der Reiter wie festgeklebt auf dem Pferd sitzt? Guter Knieschluss, ja nicht runter fallen? Dass die oben genannten Anweisungen so exakt … Mehr Absätze tief! Zehenspitzen zum Pferd hin drehen! Gerader Rücken!

Große Worte

„Tue immer weniger, um immer reichlicher zu bekommen.“ – Tom Dorrance (1910-2003) Schon im letzten Blogpost habe ich es angesprochen: Weniger ist mehr. Da dieses Sprichwort im Laufe meiner gemeinsamen Zeit mit Pferden einen immer wichtigeren Stellenwert eingenommen hat, möchte ich heute nochmals mit einer anderen Formulierung darauf zu sprechen kommen. Wir Menschen sind es … Mehr Große Worte

Vom Elefanten im Porzellanladen und der Sanftmut der Pferde.

Das Pferd ist ein eindrucksvolles Tier. Es ist schön und elegant, sportlich, wendig und wachsam. Und es ist vor allem eines: sanftmütig. Doch kann ein so starkes, beeindruckend und manchmal furchteinflößendes Tier tatsächlich auch gleichzeitig sanftmütig sein? Lässt sich dieses Wort damit, wie wir unsere Pferde kennen, vereinbaren? Was steckt hinter diesem Wort? Ich habe … Mehr Vom Elefanten im Porzellanladen und der Sanftmut der Pferde.